Vita – Saxophonist, Pianist

Stefan Weilmünster (*1972) begann seine musikalische Ausbildung zunächst an der Orgel, später kamen Saxophon und Gitarre hinzu. Nach ersten Studien mit Hauptfach Klavier an der Justus Liebig Universität in Gießen und einem Germanistik- und Politologiestudium an der J. W. v. Goethe Universität Frankfurt begann er ein Musikstudium mit Hauptfach Saxophon am Dr. Hochs Konservatorium Frankfurt und wechselte danach an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main. Dort schloss er sein Schulmusikstudium mit Schwerpunktfach Saxophon in den beiden Stilistiken Klassik und Jazz im Jahr 2000 mit Bestnote ab.

Zahlreiche Meisterkurse führten ihn danach ans Mozarteum Salzburg, das Conservatorio Di Musica Fermo (Italien), an das Sweelinck Conservatorium van Amsterdam, das Berklee College of Music in Boston (USA) und verschiedene Hochschulen in Deutschland (Dortmund, Hannover, Köln, Stuttgart), mit Unterricht bei Eugene Rousseau, Arno Bornkamp, Marie Bernadette Charrier, Federico Mondelci, Anders Paulsson, Daniel Gauthier, Claude Delangle, Bob Mintzer, Joe Lovano, George Garzone u.v.a.

Seine künstlerische Tätigkeit erstreckt sich über unterschiedliche Stilbereiche, so ist er Mitglied mehrerer Rock-, Pop- und Jazzformationen mit Konzerten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien (www.groovekatze.de, www.sumnerstales.de, www.poweroftower.de), ist musikalischer Leiter und Lead-Altist der Bigband East17, begleitet am Klavier verschiedene Künstler aus den Bereichen Chanson /Musical und widmet sich mit seinem Pianisten Rüdiger Klein besonders intensiv klassischer Kammermusik für Saxophon und Klavier im Duo Saxoforte mit mehreren CD-Veröffentlichungen. Weiterhin spielt er Sopransaxophon im Vierfarben Saxophonquartett mit Konzerten bei bedeutenden Musikfestivals (Rheingau Musikfestival, Mozartfestival Residenz Würzburg, Barockfest Schloß Engers u.a).

Als klassischer Saxophonist konzertiert er regelmäßig mit den sinfonischen Orchestern der Staatstheater Darmstadt, Wiesbaden und Mainz, dem Sinfonischen Orchester der Stadt Heidelberg, dem Frankfurter Opernorchester, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt, der Südwestfälischen Philharmonie Hilchenbach, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Sinfonieorchester des Stadttheaters Trier, dem Sinfonieorchester des Stadttheaters Gießen, der Musical-Band des English Theatre Frankfurt und macht Theatermusik im Frankfurter Gallus Theater. Als Solist wurde er mit Alexander Glasunovs Saxophonkonzert, La Création Du Monde von Daruis Milhaud und der Rhapsody von Claude Debussy mehrmals von der Neuen Rheinischen Kammerphilharmonie Köln, der Frankfurter Konzertvereinigung sowie dem Kammerorchester Sophia eingeladen.

Im Rock/Pop und Jazzbereich tourt Stefan Weilmünster seit knapp zweieinhalb Jahrzehnten durch die deutsche Clublandschaft von Flensburg bis München. Supporttourneen mit bedeutenden nationalen und internationalen Acts (Jethro Tull, SAGA, ASIA, The HOOTERS, City, Ron Williams, Rodgau Monotones, Udo Jürgens u.v.m.) und Konzerte mit Edo Zanki, Michael Sadler (Saga) brachten ihn auf die großen deutschen Open-Air Festivals, wie etwa das Loreley Festival, das Museumsuferfest Frankfurt, Jazzfest München, Jazzfest Berlin, Jazzfest Hamburg sowie auf Musikfestivals in die Toskana oder nach Nizza.

Vita – Dirigent & Musikpädagoge

Instrumentalpädagoge
Zu Beginn der 90er Jahre unterrichtete Stefan Weilmünster zunächst an der Musikschule Haibach bei Aschaffenburg die Fächer Saxophon und Klavier.

Nach einigen Jahren als Privatlehrer wurde er 2001 an die Musikschule Seligenstadt-Hainburg-Mainhausen e.V. als stellvertretender Schulleiter berufen. Dort unterrichtet er die Fächer Saxophon und Klavier, leitet die Jazzbigband, eine Mini Bigband und zwei Kinderchöre in den umliegenden Grundschulen und gründete verschiedene Saxophonensembles (Duos, Trios und Quartette), die allesamt Preise bei regionalen Musikwettbewerben erringen konnten.

Sein Schüler Victor Fox gewann den ersten Preis bei Jugend Jazzt, Landeswertung Hessen, sowie den 1. Bundespreis bei Jugend Jazzt. Weiterhin bestand er als jüngster Bewerber aller Zeiten das Aufnahmevorspiel beim BuJazzO, dem Bundes-jugend Jazzorchester. Immer wieder bestehen Schüler seiner Klasse erfolgreich die Aufnahmeprüfung an deutschen Musikhochschulen und Konservatorien.

Seit dem Wintersemester 2000/2001 ist Stefan Weilmünster Dozent für Saxophon und Ensemble an der Hochschule für Musik Frankfurt am Main. Neben der Instrumentalausbildung am Saxophon in den Stilbereichen Klassik und Jazz leitete er hier einige Rock-Pop Ensembles sowie ein großes Saxophonorchester. Seit dem Wintersemester 2010/2011 unterrichtet er noch zusätzlich das Fach Methodik/Didaktik.

2017 wurde er als Hochschullehrer für Saxophon an die Musikhochschule Mainz in Rheinland Pfalz berufen.

Stefan Weilmünster gibt jedes Jahr etliche Saxophonkurse beim Musikreiseveranstalter Musica Viva in Deutschland und Italien. Weiterhin gibt er Saxophonworkshops für den Hessischen Musikverband und ist als Workshopleiter und Endorser für den Saxophonhersteller P. Mauriat sowie die Firma Vandoren Paris im gesamten Bundesgebiet unterwegs.

Als Juror arbeitet er für Jugend Musiziert sowie für die Studienstiftung des Deutschen Volkes zur Vergabe von Stipendien. Mehrfach wurde er in die Jury bedeutender Saxophonwettbewerbe in Polen (Internationaler Saxophonwettbewerb Przeworsk, European Saxophone Forum Wroclaw) berufen, wo er u.a. mit Prof. Johan van der Linden (NL), Prof. Oto Vrhovnik (AUT), Prof. Rychzard Zolediewski (PL), Prof. Gerald Preinfalk (AUT), Prof. Lev Pupis (SLO), Prof. Hans De Jong (BEL) zusammen arbeitete.

2009 rief er das mehrtägige Seligenstädter Saxophonfestival ins Leben, was seitdem in regelmäßigem Abstand (2010, 2012, 2015, 2017) unter seiner künstlerischen Leitung fortgeführt wurde. Hier lud er zahlreiche Spitzensaxophonisten aus Klassik, Rock-Pop und Jazz ein. Unter anderem Steffen Weber, Heinz Dieter Sauerborn (beide hr-Bigband), Albie Donelly (Supercharge), Thorsten Skringer (TV Total Heavytones), André Cimiotti (Bigband der Bundeswehr), Hubert Winter (Hochschule Würzburg), Peter Ponzol (USA), Reiner Witzel (Hochschule Düsseldorf), Peter Materna (Selmer), Normand DesChenes (CAN), Frank Timpe (Konservatorium Den Haag), die Saxophonquartette Saxofourteund Tetraphonics sowie das Cologne Saxophone Quintet...

Ein weiteres Highlight bildeten die beiden Workshops mit dem Weltstar, mehrfachen Grammy Gewinner und ehemaligen Saxophoniosten von STING Branford Marsalis, die er 2016 in Seligenstadt und Frankfurt organisierten konnte.

Dirigent/Ensembleleiter
Seit den frühen 90er Jahren bildet die pädagogische Ausbildung sowie Chor- und Ensembleleitung neben seiner künstlerischen Tätigkeit einen Schwerpunkt in Stefan Weilmünsters Schaffen.

Von 1996-2001 war er musikalischer und künstlerischer Leiter der Musical Company Aschaffenburg mit Dutzenden Musicalshows in Hessen und Bayern. Im Jahr 2000 arbeitete er als Arrangeur und musikalischer Leiter der Produktion „Gangster“ an der Aschaffenburger Stadthalle.

Seit den späten 90er Jahren steht der gemischte Chor Contrapunkt des unter seiner Leitung. Konzerte mit Gabriel Faurés Requiem, Charles Gounods Cäcilienmesse, Duke Ellingtons Sacred Concert für Bigband, Chor und Stepptänzer sowie der Sinfonischen Rhapsodie Our Father in Heaven von Ralph Größler, führten den Chor an verschiedene Konzert-stätten in Hessen, Bayern und Nordrhein Westfalen.

Ein besonderes Anliegen stellt in Weilmünsters Schaffen die Mischung verschiedener musikalischer Genres dar. So führte er mit dem Contrapunkt Händels Messias im gleichen Konzert zunächst in Auszügen in der barocken Originalfassung, danach im Soul-Arrangement des amerikanischen Grammy Gewinners Quincy Jones auf.

2017 konnte der Chor Contrapunkt gemeinsam mit dem britischen Dirigenten und Komponisten Will Todd dessen Mass in Blue auf den Internationalen Chortagen in Mainhausen aufführen. Dort wurde Weilmünster zusammen mit Prof. Hans Jaskulski, Prof. Vytautas Miskinis, Will Todd und Thomas Gabriel in die Wettbewerbsjury berufen.

Seit 2001 steht die Seligenstädter Jazzbigband der Musikschule Seligenstadt-Hainburg-Mainhausen unter Stefan Weilmünsters Leitung. Zusammen mit dem Chor Contrapunkt spielte diese 2008 das Sacred Concert von Duke Ellington auf CD ein.

Von 2008-2017 leitete Stefan Weilmünster als Dirigent den Männerchor des Gesangvereins Sängerbund Mainflingen.